Kunst macht Entwicklung möglich

Ein Großteil unseres alltäglichen Seins besteht aus Bildern und wird durch Bilder bewältigt. Wir leben mit Wunsch- bzw. Vorstellungsbildern, verarbeiten unsere Erfahrungen und Konflikte in Traumbildern und verbalisieren in Sprachbildern. 
Kreativität ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens. Die Erkenntnis, dass künstlerisches Tun ausgleichend, belebend und harmonisierend auf die Seele wirkt, führte dazu, Kunst als spezifische Form der Therapie zu entwickeln. 

Im Gestalten mit künstlerischen Mitteln wird inneren Bildern Raum gegeben und ein individueller Ausdruck von Gefühlen, Bedürfnissen und Vorstellungen möglich gemacht. Was nicht in Worte gefasst werden kann, wird im künstlerischen Schaffen sichtbar. So finden innere seelische Prozesse ihren Weg nach außen und werden wahrnehmbar. Das Bild, das einen seelischen Zustand ausdrückt, wirkt gleichzeitig auf den Schaffenden zurück. Er kann durch sein Werk mit sich selbst in Dialog treten. Im Schonraum der Therapie gibt es die Freiheit immer wieder neue künstlerische Entscheidungen zu treffen. So können gewohnte Strukturen aufgelöst und neue Entwicklungsmöglichkeiten erkannt werden. Dies wirkt heilsam auf das seelische und körperliche Empfinden. Die innere Beweglichkeit und der Mut zum eigenen Ausdruck werden gestärkt. Durch Suchen, Experimentieren, Wagen, Verwerfen, Entwickeln und Erneuern können innere Blockaden gelöst werden und somit neue Wege im Denken, Fühlen und Handeln sichtbar werden. 

 ​                      Meditatives Malen,                                                   Intuitives Malen                 Begegnung von zwei
Schichten mit Aquarellfarben                                                                     Farben, Pastellkreide                                                                                                                                                                                                 

                    
Malen nach Märchen                                                                             Themenbezogenes Malen

Künstlerische Vorkenntnisse oder Begabung sind in der Kunsttherapie nicht erforderlich.
Durch das Erleben der individuellen Fähigkeiten werden Selbstheilungskräfte mobilisiert. Körper, Seele und Geist können zu einer neuen Einheit gelangen.
Kunsttherapie wirkt bei chronischen Erkrankungen aus dem körperlichen, psychosomatischen und psychischen Bereich. Kunsttherapie begleitet bei biografischen Krisen und in der Verarbeitung von Krankheit. Durch das künstlerische Tun werden regenerative Kräfte gestärkt, die bei Erschöpfung und Burnout aus dem Gleichgewicht geraten sind. 

In der Malerei bekommen wir durch die unmittelbare Wirkung der Bilder, Farben und Farbklänge Zugang zu unseren Empfindungen. Farben, Licht und Dunkelheit wirken direkt auf unseren Gefühlsbereich. Farbe und Form stehen im Bild in einer selbst geschaffenen Beziehung zueinander. Sie können verbinden, begrenzen, ordnen, rhythmisieren, zurücknehmen und verwandeln. Durch das Wahrnehmen dieser Prozesse kann der Schaffende aktiv Einfluss nehmen. Es können innere und äussere Veränderungen stattfinden und Lösungsstrategien entwickelt werden. Beim Malen kommen Materialien wie Aquarellfarben, Acrylfarben, Pastell- sowie Ölkreiden zum Einsatz.

Beim Plastizieren mit Ton unterstützt der direkte Kontakt mit dem Material die Erdung und Zentrierung und vermittelt innere Ruhe und Stabilität. Ängste und Spannungen können hier abgebaut werden. Der Schaffende spürt die eigene Gestaltungskraft und entdeckt neue Lösungen. Entscheidungen können getroffen und direkt mit den Händen umgesetzt werden. Weitere mögliche Materialien sind Speckstein, Holz und Gips.

Kinder und Jugendliche
Beim künstlerischen Tun kann das Kind sich in die eigene Welt vertiefen und im Bild oder Objekt ausdrücken, was es nicht in Worte fassen kann. Erlebtes kann nachempfunden und verarbeitet werden. Neben dem Aufbau der feinmotorischen Fähigkeiten und der Konzentration erlernt es die eigene Ausdruckskraft zu stärken. Im Spiel mit Farben und Ton können Kinder und Jugendliche in ihrem eigenen Tempo Fähigkeiten entdecken und Selbstvertrauen entwickeln. In der Auseinandersetzung mit Material und Thema können individuelle Fragestellungen bearbeitet werden. In der Gruppe erlebt das Kind oder der Jugendliche seine Persönlichkeit und kann die eigene Kreativität, frei von Korrektur, entwickeln.

mögliche Themen

  • Wirkung der Farben erleben
  • Gruppendynamische Übungen, Partnerübungen
  • Individuelle Biografiearbeit
  • Stressbewältigung, künstlerische Entspannungsübungen
  • Prävention

Meine Arbeitsfelder

  • Mobiles und flexibles Arbeiten präventiver, entwicklungsorientierter und begleitender Art, einzeln oder in Gruppen
  • Kunsttherapie in sozialen Einrichtungen, Kindergärten, Kliniken, Hospizen, Alten-heimen und anderen Trägern in Form von Lang- und Kurzzeitprojekten 
  • Ambulante Kunsttherapie, Hausbesuche
  •  
  • Die Anthroposophische Kunsttherapie kann von Ärzten verordnet werden und wird von einigen Krankenkassen erstattet, bzw. bezuschusst. Sprechen Sie mich an!

Preise und weitere Informationen auf Anfrage.
Tel. 0261-9639734 oder susillu@web.de